Tipps und Tricks

Verlegung - HARTHOLZ-Terrassendielen

 

1. Die Terrassendielen sind grundsätzlich vor der Montage trocken und liegend   gelagert weden.

 

2. Sollten Terrassendielen sichtbare Mängel aufweisen, dürfen diese nicht montiert werden. Holzspezifische Eigenschaften sind kein Grund zur Reklamation. Ebenso kann eine 100%ige Sortierung nicht gewährleistet werden.

Farbunterschiede, Haarrisse und Harzaustritt, rauhe Stellen auf der Oberfläche, dunkle Verfärbungen (Wasser bzw. Stockflecken),Schimmelbildung (kann bei trockener Ware abgefegt werden), leichte Krümmung und Endrisse bis zur Brettbreite sind zu tolerieren.

Einen Anteil an Verschnitt muß deshalb einkalkuliert werden.

 

3. Konstruktion

- der Bodenaufbau soll wasserdurchlässig sein: verwenden Sie eine Sandschicht/Kiesschüttung, damit keine Staunässe entsteht.

- verlegen Sie die Terrasse mit einem leichten Gefälle (Richtwert 1%), damit stehendes Wasser verhindert wird.

- sorgen Sie für ausreichende Hinterlüftung unter dem Terrassenbelag. Der Abstand zwischen Bodenaufbau und Terrassendiele sollte deshalb mind. 45mm betragen.

- nehmen Sie die gleiche bzw. eine vergleichbare Hartholzart als Unterkonstruktion (System).

- im Randbereich sollten die Brettenden möglichst ohne großen Überstand (max.10cm) zur Unterkonstruktion montiert werden (Verzug, Bruchgefahr).

- halten Sie einen Abstand zwischen den einzelnen Dielen von 3-5mm (bei Brettbreite 145mm) ein, um eventuelles Schwinden und Quellen aufzunehmen.

- nehmen Sie spezielle Terrassen-VA-Schrauben mit 2,0-2,5-facher Länge der Brettstärke. Es empfiehlt sich, die Schraublöcher vorzubohren, um spätere Spalt- und Rissbildungen vorzubeugen. Im Randbereich immer vorbohren. Schraubkopf nur leicht versenken.

- die Verschraubung immer von oben vornehmen. Etwaige Reklamationen im Zusammenhang mit einer nicht sichtbaren Befestigung können nicht anerkannt werden.

- jede Diele ist auf der Breite mit mind. zwei Edelstahlschrauben auf der Unterkonstruktion zu befestigen. Halten Sie ausreichend Abstand zu den Brettenden ein.

-Auswaschungen von Holzinhaltsstoffen sind am Anfang möglich. Schützenswerte Bauteile und Flächenz.B. durch Planen eine zeitlang schützen.

 

4. Oberfläche

Wie jedes Holz vergraut Massaranduba und Angelim pedra im Laufe der Zeit und erhält eine silbergraue Patina.

Wir empfehlen, die Terrassendielen mit einem Hartholzöl, z.B. im Farbton Teak zu behandeln. Für die Lebensdauer Ihrer Terrasse ist das zwar nicht notwendig, jedoch erzielen Sie folgende Vorteile:

- das Vergrauen wird verzögert

- Rissbildung wird gemindert

- das Quell- und Schwindverhalten ("Arbeiten") des Holzes wird reduziert

- die Terrasse ist schmutzabweisender

 

Behandlung:  mind. 1xvierseitig, Sichtseite zweimal behandeln, stirnseitiger Auftrag mehrmals

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude an und auf Ihrer Terrasse!

 

Ihr H.Lütjes-Team!